Chor der Schlosskirche Blieskastel

Der Chor der Schlosskirche Blieskastel wurde 1879 von Josef Niedhammer (späterer Domkapellmeister am Dom zu Speyer) gegründet und somit konnte im Jahr 2014 das 135-jährige Bestehen des Chores gefeiert werden. Seit 1986 tritt der Chor neben seinen liturgischen Auftritten auch mit Konzerten an die Öffentlichkeit, bei denen das Repertoire von Werken der Renaissane bis zu zeitgenössischen Kompositionen der Gegenwart reicht. Konzertant oder im Rahmen der Liturgie in der Schlosskirche Blieskastel waren in den letzten Jahren unter anderem folgende Werke zu hören:

  • The Armed Man – A Mass For Peace (Karl Jenkins)
  • Messe in D-Dur (Antonin Dvorák)
  • Messe in G-Dur (Franz Schubert)
  • Psalm 42 “Wie der Hirsch schreit” (Felix Mendelssohn Bartholdy)
  • Krönungsmesse (W.A. Mozart)
  • Markus-Passion (Reinhard Keiser)
  • Orgelsolomesse (W.A. Mozart)

Die 40 Sängerinnen und Sänger des Ensembles stehen unter der musikalischen Leitung von Sebastian Brand. An der Orgel wird der Chor bei seinen Auftritten von Prof. Dr. Matthias Leiner begleitet.

 


Sebastian Brand, Chorleiter

Sebastian Brand ist seit 2015 Dirigent des Chores der Schlosskirche. Zu seinen Lehrern im künstlerischen und musikpädagogischen Studium (Lehramt Musik an Gymnasien und Klavier-Instrumentalpädagogik) an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken zählten u. a. Prof. Anne Borg (Klavier), Prof. Dr. Jörg Abbing (Orgel), Prof. Georg Grün und Christian von Blohn (Chorleitung) sowie Anne Kathrin Fetik (Gesang).
Besonderer Schwerpunkt seiner dirigentischen Expertise liegt auf englischer Chormusik bzw. auf Werken von Komponisten und Komponistinnen aus Großbritannien. 2016 und 2017 unterrichtete er an einem Internat im nordenglischen Barnard Castle und arbeitete dort mit der Choral Society of Barnard Castle sowie dem Chapel Choir of Barnard Castle School. Wichtige Impulse erhielt er dabei in der Zusammenarbeit mit Chordirektor Simon Peter Dearsley, vormals Dozent am Musikkonservatorium Juilliard School (Manhattan, New York) und Organist an der Westminster Abbey, London. Mit den genannten Ensembles führten ihn Chorauftritte an die großen Kathedralen Großbritanniens, u. a. die Kathedrale von York („York Minster“) oder den größten Sakralbau Schottlands, die St Mary’s Cathedral in Edinburgh.
Weitere Informationen unter: www.sebastian-brand.net

 


Prof. Dr. Matthias Leiner, Organist

Prof. Dr. Matthias Leiner erhielt seine Klavierausbildung u. a. bei Prof. Alexander Sellier. Sein Kirchenmusik-C-Examen legte er 1986 am Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institut in Pirmasens ab. Seitdem war er als nebenamtlicher Organist in Pirmasens, Ottobrunn und Homburg tätig. Seit 2015 ist er Mitglied des Chores der Schlosskirche, Anfang 2016 trat er der Schola Cantorum bei und übernahm ferner das Organistenamt an der Schlosskirche Blieskastel. Hauptberuflich hält er an der Hochschule Kaiserslautern eine Professur im Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik inne.